Kategorien
Lesungen

Peter Stamm

liest aus “Die sanfte Gleichgültigkeit der Welt”

Literatur un Fällanden

Montag, 8. Oktober 2018

Peter Stamm liest aus seinem neuen Roman  “Die sanfte Gleichgültigkeit der Welt”.

Peter Stamm, geboren 1963, übte nach einer kaufmännischen Lehre verschiedene Berufe aus u.a. in Paris und New York. Er studierte ein paar Semester Anglistik und Psychologie und arbeitete schliesslich als Journalist und freier Autor. Mit seinen Romanen und Erzählungen, Agnes, Nachts ist der Tag, Weit ist das Land u.a., wurde er zu einem der international erfolgreichsten deutschsprachigen Schriftsteller. Seine Bücher wurden in mehr als dreissig Sprachen übersetzt. Peter Stamm lebt mit seiner Familie in Winterthur.

In seinem neuen Roman Die sanfte Gleichgültigkeit der Welt erzählt Peter Stamm von Christoph, der seinem viel jüngeren Doppelgänger Chris begegnet und dessen Freundin Lena kennenlernt. Sie gleicht Magdalena, der Frau, die er vor zwanzig Jahren geliebt hat. Chris ist Schriftsteller wie Christoph, Lena Schauspielerin wie Magdalena. Christoph erzählt Lena seine und Magdalenas Geschichte. Wird ihr Leben mit Chris ähnlich verlaufen?
Es entsteht ein abgründiges, faszinierendes Spiel um Einzigartigkeit und Austauschbarkeit der Person, um Freiheit und Schicksal, ein Spiel der Vergangenheit mit der Gegenwart.

Zu dem Roman Die sanfte Gleichgültigkeit der Welt sagt Peter Stamm:
«Du begegnest dem Menschen, der du einmal gewesen bist. Er trifft andere Entscheidungen, macht andere Fehler – und doch entkommt er deinem Schicksal nicht.»

«Würde Albert Camus heute leben, würde er vielleicht Bücher schreiben wie Peter Stamm.»
THE NEW YORKER